Verpflegungskonzept

 

Verpflegungskonzept der Leo Stausberg Schule

 

1. Einleitung

Unsere Schule ist eine volle Halbtags-Grundschule mit einem flexiblen Betreuungsangebot bis 15 Uhr. Derzeit nehmen von ca. 80 Schülerinnen und Schülern 45 Kinder die Nachmittagsbetreuung in Anspruch. Dort werden sie von drei Betreuerinnen versorgt. Auf Wunsch können die Kinder ein warmes Mittagessen, bestehend aus Haupt- und Nachspeise, in der Schule einnehmen. Das Essen wird vom Catering Ahr-la-Carte angeliefert und entspricht den Qualitätsstandards der Deutschen Gesellschaft für Ernährung.

 

 2. Ziele

Gesundes Essen bildet die Grundlage für Wohlbefinden, Gesundheit und Zufriedenheit. Ausgewogene Ernährung stärkt die Konzentration, fördert die Leistungsfähigkeit und erhält langfristig die Gesundheit.

Unser Ziel ist es, den Kindern ein Bewusstsein für gesundes Essen und Trinken sowie einen respekt- und verantwortungsvollen Umgang mit Lebensmitteln zu vermitteln. Daher sollen sich unsere Schülerinnen und Schüler in allen Klassenstufen im Unterricht immer wieder mit Ernährungsthemen auseinandersetzen und darüber hinaus mittags optimal verpflegt werden.

 

2.1. Zielgruppe

Unsere Zielgruppe sind Kinder im Alter zwischen sechs und zehn Jahren. Wir verpflegen täglich zwischen 30 und 40 Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen.

Für Vegetarier, Kinder mit Lebensmittelunverträglichkeiten oder  -allergien wird stets ein auf ihre Bedürfnisse abgestimmtes ausgewogenes Angebot bereitgehalten. Auch unseren Lehrkräften steht die Teilnahme am Mittagessen offen.

 

3. Verpflegungsangebot

 

3.1. Pausenfrühstück

Das Pausenfrühstück unserer Schülerinnen und Schüler wird einmal wöchentlich bereichert durch frisches, regionales und kostenfreies Obst, da unsere Schule am EU-Schulobstprogramm teilnimmt. Die Kinder werden ab Klasse 1 im Unterricht für gesunde Ernährung sensibilisiert. 

 

3.2. Mittagsverpflegung

Der Caterer liefert das saisonal und regional erzeugte Mittagessen um 12 Uhr warm an. Gegessen wird in zwei Etappen in den Räumlichkeiten der Betreuenden Grundschule:

12 Uhr - 13 Uhr Gruppe 1 (1. + 2. Schuljahr)

13 Uhr - 14 Uhr Gruppe 2 (3. + 4. Schuljahr)

Das Essen wird von den Betreuungskräften ausgegeben, wobei jedes Kind individuell entscheiden kann, was und wieviel es von den angebotenen Speisen nehmen möchte.

Die Namen der Kinder sowie Besonderheiten (z.B. Allergiker, Vegetarier) sind den Ausgabekräften bekannt. Die hierfür notwendige persönliche Beziehung ist durch die geringe Anzahl der Essensteilnehmerinnen und -teilnehmer absolut gegeben.

Die Kinder essen gemeinsam an Gruppentischen. Zum Essen wird Mineralwasser gereicht. Alle Kinder räumen selbstständig ihr Essgeschirr ab. Die übrigen Reinigungsarbeiten übernimmt das Betreuungspersonal.

 

3.2.1. Bestell- und Abrechnungssystem der Mittagsverpflegung

Die Mittagsverpflegung erfolgt von Montag bis Freitag. Der wöchentliche Menüplan hängt in den Betreuungsräumen für alle gut sichtbar aus. Die am Mittagessen teilnehmenden Schülerinnen und Schüler sowie Lehrer werden täglich erfasst. Ab- und Anmeldungen vom Mittagessen können Eltern jeden Tag bis 7:45 Uhr durch telefonische Benachrichtigung des Schulsekretariats vornehmen. Um 7:45 Uhr gibt die Schule die Bestellung beim Caterer Ahr-la-Carte auf.

Die Essensabrechnung übernimmt der Schulträger, d.h. die Verbandsgemeinde Bad Breisig. Sie erfolgt einmal monatlich durch Lastschrifteinzug.

 

3.2.2. Ansprechpartner

 

Sekretariat: Yvonne Tannert            Tel.: 02633/1581

 

Betreuungspersonal:  Andrea Weiler, Elke Keldenich, Andrea Schäfer

 

4. Pädagogisches Konzept 

 

4.1. Ernährungsbildungsmaßnahmen 

Für uns ist es selbstverständlich, dass sich das Thema „Gesunde Ernährung“ sowohl im Unterricht als auch im Schulalltag widerspiegelt. Bereits ab dem ersten Schuljahr sensibilisieren wir unsere Schülerinnen und Schüler für gesundes Essen. Die Kinder lernen Bestandteile eines ausgewogenen Frühstücks kennen. Täglich wird in allen Klassen gemeinsam gefrühstückt. Einmal wöchentlich erhalten die Kinder frisches Obst und Gemüse, da wir am EU-Schulobstprogramm teilnehmen. Mindestens einmal im Jahr wird ein Projekt zur Thematik „Gesunde Ernährung“ angeboten, (z. B. Apfelprojekt, saisonales Obst und Gemüse, regionales Obst und Gemüse, Kartoffelprojekt etc.). Jährlich besucht die Schulzahnärztin alle Klassenstufen und thematisiert in ihrem Prophylaxeunterricht ebenfalls die „Gesunde Ernährung“. Im dritten Schuljahr absolvieren alle Schülerinnen und Schüler den Ernährungsführerschein. Dieses Projekt erstreckt sich über mehrere Wochen. Hierbei lernen die Kinder, wie man gesundes Essen einfach und schmackhaft zubereitet.

Sofern die Möglichkeit besteht, suchen wir mit den Kindern außerschulische Lernorte auf, wie beispielsweise den Apfelhof in der Grafschaft oder die Mosenmühle im Nachbarort.

Auch in der Betreuung wird das Thema „Gesunde Ernährung“ aufgegriffen. Hier wird gemeinsam mit den Kindern ein Auge darauf gerichtet, welche regionalen und saisonalen Lebensmittel auf ihrem Speiseplan zu finden sind.

 

4.2. Regeln zur Ess- und Tischkultur 

Beim Mittagessen achten die Betreuungspersonen darauf, dass die Regeln zur Ess- und Tischkultur von den Kindern eingehalten werden. Gegessen wird an Gruppentischen, die den Kindern ein familiäres Gefühl vermitteln. Das Betreuungspersonal achtet sowohl auf die „Gesprächskultur“ als auch darauf, dass die Kinder ordentlich und verantwortungsbewusst mit dem Essen umgehen. Auch motivieren die Betreuerinnen die Schülerinnen und Schüler etwas Neues zu probieren.

 

5. Kommunikation und Zusammenarbeit

Seit Beginn des Qualifizierungsprozesses für die Mittagsverpflegung an Schulen wird regelmäßig ein Runder Tisch initiiert, an dem neben Betreuungskräften, Lehrern und der Schulleitung auch Vertreter des Schulträgers und des Catering Ahr-la-Carte zusammentreffen. Hier werden alle Belange rund um die Verpflegung unserer Schülerinnen und Schüler besprochen.

In Umfragen wurde bereits die Meinung der Schülerinnen und Schüler zur Essensqualität und -organisation sowie die Raumgestaltung eruiert und Optimierungsvorschläge umgesetzt. Daraufhin erhielt der Essensraum unter anderem neues, kinderfreundliches Mobiliar und auf einer Wand im Raum wurde großflächig eine Ernährungspyramide aufgemalt. Auch Veränderungen im Ablauf der Essensausgabe zur Vermeidung langer Wartezeiten wurden umgesetzt. Zur Lärmreduzierung wurde eine Lärmampel angeschafft, die den Kindern bei angemessener Lautstärke grünes Licht zeigt und sie mit rotem Licht daran erinnert, dass sie etwas leiser werden müssen, da Lärm sich negativ auf die Gesundheit und das Wohlbefinden auswirken kann.

Unser Speiseplan hängt gut sichtbar in den Betreuungsräumen aus, sodass sich sowohl alle Schülerinnen und Schüler als auch ihre Eltern über das wöchentliche Essensangebot informieren können.

 

6. Qualitätssicherung

Vor allem der Runde Tisch hat sich als sinnvolle und gewinnbringende Einrichtung herauskristallisiert. Es ist wichtig, mit allen Partnern an einem Tisch zu sitzen, um alle Aspekte der Verpflegung beleuchten und weiterentwickeln zu können.

Unser engster Partner ist hierbei der Caterer, der täglich sehr flexibel auf die Wünsche der Essensteilnehmerinnen und -teilnehmer eingeht. Aber auch unseren Schulträger, die Verbandsgemeinde Bad Breisig, möchten wir an dieser Stelle besonders erwähnen. Wir sind froh, dass wir hier immer ein offenes Ohr finden und trotz aller Sparzwänge, finanzielle Mittel zur Verfügung gestellt bekommen, die entscheidend zur Verbesserung der Mittagsverpflegung unserer Schülerinnen und Schüler beitragen.

Der Runde Tisch wird selbstverständlich auch in Zukunft beibehalten.

Ebenfalls ein wichtiges Instrument zur Qualitätserhaltung und -optimierung der Mittagsverpflegung sind regelmäßige Befragungen der Schülerinnen und Schüler sowie aller am Verpflegungsprozess Beteiligten.

 

7. Pluspunkt

Zu unserem Pluspunkt gehört unter anderem eine in allen Klassen fest installierte „Wasserbar“, die für die Kinder während des Unterrichts frei zugänglich ist. Unsere Schülerinnen und Schüler dürfen also jederzeit Wasser trinken, wenn sie Durst verspüren.

Darüber hinaus findet in allen Klassen einmal monatlich ein sogenannter „Pausenbrotcheck“ statt. Hierbei werden die Butterbrotdosen der Kinder genau „unter die Lupe“ genommen und es wird nach gesunden Lebensmitteln Ausschau gehalten.

Zweimal jährlich planen unsere Schülerinnen und Schüler mit ihren Klassenlehrerinnen ein gesundes, ausgewogenes Frühstück, welches gemeinsam vorbereitet und eingenommen wird.